Vorankündigung zur Glück­städter Kultur­nacht 2018

[28.01.2018]

Nach dem über­wälti­genden Erfolg des letzten Jahres stand ziemlich bald fest, dass es sich The Remark‑eble Walsinats auch im Jahre 2018 nicht nehmen lassen werden, die Glück­städter Kultur­nacht mit gedie­gener US‑amerikanischer Popular­musik zu berei­chern. Nun endlich ist auch klar, auf welches Ambiente sich sowohl Künstler als auch Besucher freuen dürfen, nämlich auf jenes im Alten Kino Glück­stadt! Am 8. Sep­tember 2018 werden The Remark‑eble Walsinats dort ihr neues Programm prä­sen­tieren.

Nach­lese zur Glück­städter Kultur­nacht 2017 am 9.9.

[12.09.2017]

Da war was los! The Remark‑eble Walsinats spielten im Rahmen der Glück­städter Kultur­nacht drei Kon­zerte vor ins­gesamt mehr als 150 Besuchern im Warte­zimmer der Praxis am Burg­graben. Wer bei einer Arzt­praxis an eine etwas kühle und nüch­terne Athmos­phäre denkt, hat die Praxis am Burg­graben noch nicht besucht. Eine pas­sendere Um­ge­bung hätte man sich für die­sen Abend kaum den­ken kön­nen. Das ge­dämpfte Licht, die war­men Far­ben und das ge­die­gene Interieur samt stim­mungs­voller Gemälde ver­trugen sich hervor­ragend mit den Klängen, die das Publikum zu hören be­kamen. Die Glück­städter Fortuna schrieb in ihrer Aus­gabe vom 11. September: „Sänger Nicolo Kramer und Gi­tar­rist Simon Stanislaw fes­selten die Zuhörer mit Liedern aus dem Great American Songbook. Einfühlsam boten sie bei­spiels­weise Lie­der von Duke Ellington und George und Ira Gershwin dar.”

The Remark‑eble Walsinats machten sich an diesem Abend außerdem um den Jazz-Nachwuchs verdient, als sie einer Gruppe von etwa 15 Kindern, die aus der be­nach­barten Familien­bil­dungs­stätte vorbei­schau­ten („Wir wollten nur mal gucken...”), spontan einen Auszug aus ihrem Programm präsen­tier­ten, um ihnen die zumin­dest auf diesem Gebiet not­wendige früh­kind­liche Prä­gung zu ver­leihen.

Beson­derer Dank gebührt Herrn Dr. Horak, der sich nicht damit zu­frie­den gab, ein­fach nur seine Praxis zur Ver­fü­gung zu stellen, was schon groß­zü­gig genug ge­wesen wäre, son­dern darüber hinaus auch noch Spaß daran hatte, zur Freude der Besucher eine Bar zu unter­halten, an der er sie mit Rot­wein und an­deren Nahrungs­mitteln ver­sorgte. Vor allem aber hatte er es sich offen­bar zur Aufgabe gemacht, den Pro­ta­go­nis­ten des Abends jeden Wunsch von den Augen ab­zu­lesen und um­gehend zu erfüllen. So hatte er schon im Vorfeld keine Mühen gescheut, um die halbe Praxis nur für diesen einen Abend komplett um­zu­stellen und sogar kurzer­hand das Labor in eine wasch­echte Künstler­gar­de­robe um­zu­funk­tio­nieren, in der er die ent­sprech­enden Künstler ver­sorgte und ver­pflegte. Ins­ge­samt bot er also sowohl Musikern als auch Zuhörern ein Rundum-Sorglos-Programm, das keine Wünsche offen ließ. Ohne Herrn Dr. Horak wäre der Abend nicht so be­son­ders ge­worden, wie er dann wurde.

Vor dem Aufbau,

nach dem Aufbau.

Die Bar.

Showtime.

Nächster Auftritt

[01.06.2017]

The Remark‑eble Walsinats berei­chern die Glück­städter Kultur­nacht am 9. September 2017. Ab 19.00 Uhr werden in der Praxis am Burg­graben Stücke von George Gershwin, Duke Ellington, Irving Berlin und noch eini­gen mehr gege­ben.